GRÜNE gehen mit Sebastian Walter als Direktkandidaten im Wahlkreis Erzgebirgskreis I ins Rennen

Die Mitglieder von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestagswahlkreis 164 "Erzgebirgskreis I" haben auf ihrer Wahlkreisversammlung am Dienstag, dem 31. Januar 2017, den Niederwiesaer Verkehrswirtschaftler und Kreisrat Sebastian Walter zum Bundestagskandidaten gewählt. Walter wurde von der Versammlung einstimmig gewählt. Der 27-Jährige ist seit 2015 beruflich im Bundestag tätig. Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter berät Walter die Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in infrastrukturpolitischen Fragen.

Zusammenhalt, statt spalten

Walter betonte in seiner Bewerbungsrede die Bedeutung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in einer weltpolitisch schwierigen Lage: "Wir erleben in diesen Tagen den Umbau der Weltordnung. Gerade jetzt braucht es Menschen, die die Gesellschaft zusammenhalten wollen anstatt sie zu spalten, die mit Bedacht handeln anstatt immer neue populistische Forderungen aufzustellen. Gerade jetzt braucht es die Grünen." 

Schwerpunkte: Schnelles Internet, besserer Nahverkehr, starkes Handwerk

Zudem möchte Walter für die Probleme des Erzgebirges Lösungen entwickeln: "Das Erzgebirge hat große Potenziale, leidet aber an strukturellen Problemen wie den unzureichenden Breitbandausbau und einer schwierigen Situation im Nahverkehr. Hier müssen wir ran. Dann lassen sich hier auch wieder Fachkräfte nieder." Walter will dabei die Chancen für die regionale Wirtschaft mit dem Klimaschutz verbinden und legt dabei einen Fokus auf das im Erzgebirge starke Handwerk: "Den Wandel in der Wirtschaft, angefangen von der Digitalisierung bis hin zum Umbruch in der Automobilindustrie, sollten wir als Chance begreifen. Das Wissen und Know-How, das wir in der Region haben, sollten wir für eine innovative Wirtschaft einsetzen. Zugleich möchte ich das Handwerk beleben. Zusammen mit den Menschen hier im Erzgebirge werde ich Vorschläge entwickeln, wie die ökologische Modernisierung und der Erhalt des regionalen Handwerk ineinandergreifen." 

Mitsprache, Beteiligung und Glaubwürdigkeit sind die zentralen Motive für die grüne Wählerschaft, so Walter. 

Bundestagswahlkreis 164 "Erzgebirgskreis I"

Der Bundestagswahlkreis 164 "Erzgebirgskreis I" umfasst den Großteil des Erzgebirgskreises und wurde im Zuge der Bundestagswahl 2009 neugebildet. Mit Ausnahme der Städte und Gemeinden des Altkreises Stollberg schließt der Bundestagswahlkreis 164 sämtliche Kommunen des Erzgebirgskreises ein.