GRÜNE zeigen sich enttäuscht: Stadt Schwarzenberg will Ehrenamtlichen keine Vergünstigungen gewähren

Donnerstag, 30. März 2017

Ulrike Kahl, Kreisvorsitzende der GRÜNEN

Ulrike Kahl, Kreisrätin und Kreisvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, zeigt sich enttäuscht über die Mitteilung der Stadtverwaltung Schwarzenberg, die Sächsische Ehrenamtskarte nur auszugeben, sich jedoch nicht aktiv als Kooperationspartner zu beteiligen. 

„Nachdem Ehrenamtler seit Monaten auf die Ausgabe dieser Karte in Schwarzenberg warten, wäre es eigentlich nur logisch und angemessen gewesen, künftig auch Vergünstigungen für städtische Einrichtungen anzubieten, wie dies beispielsweise der Landkreis für seine Einrichtungen im vergangenen Jahr beschlossen hat“, so die GRÜNE.

„Es wäre schön, wenn sich die politischen Entscheidungsträger in der Stadt doch noch besinnen und die Arbeit der ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger auf diese Weise honorieren. Alles andere käme einem Armutszeugnis gleich. Immerhin leisten viele Schwarzenberger in einem breit gefächerten Spektrum gemeinnützige, unentgeltliche Tätigkeit, die der Staat andernfalls selbst erbringen müsste, seine Kräfte aber maßgeblich übersteigen würden. Das Funktionieren unseres Gemeinwesens ist ohne dieses Engagement nicht vorstellbar und sollte deshalb mehr gewürdigt werden.“