Aktion zur Gentechnik auf Biobauernhof in Erlbach-Kirchberg

Am kommenden Sonntag, den 25.05.2008,  um 14.00 Uhr findet auf dem Biobauernhof der Familie Vogel in Erlbach-Kirchberg, Dorfstr. 163 (STL) eine Aktion für eine gentechnikfreie Region mit dem BUND unter Mitwirkung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN statt, bei der Süßmais der Sorte "Golden Bantam" in den Boden gebracht wird.

Seit 2006 wird auch in Deutschland der kommerzielle Anbau von gentechnisch verändertem Mais betrieben. Zum Schutz der Wahlfreiheit der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürgern, die Gentechnik in Lebensmitteln ablehnen, müssen dabei allerdings Regeln eingehalten werden. Sie sollen angeblich eine gentechnikfreie Landwirtschaft und Gärtnerei gewährleisten. Doch Maispollen kann über mehrere hundert Meter, zuweilen sogar viele Kilometer weit fliegen bis er auf eine weibliche Blüte trifft.

Privatpersonen und Betriebe, die Mais anbauen, haben Auskunftsrechte über Anbaustandorte von Gen-Mais in ihrer Nachbarschaft. Ist ihr Mais gentechnisch verunreinigt, steht ihnen Schadensersatz zu. Der "Golden Bantam" kann - im Gegensatz zu patentiertem und Hybrid-Saatgut - weiter vermehrt werden. Je mehr Menschen aktiv ihr Recht wahrnehmen, gentechnikfreien Mais anzubauen und das Saatgut zu vermehren, um so besser können sie sich gemeinsam schützen.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie unter www.gentechnikfreie-saat.de, www.saveourseeds.org, www.keine-gentechnik.de oder www.bantam-mais.de