Am 20. Oktober: Filmvorführung und Diskussion "Der Schwarze Nazi" im GRÜNEN Bürgerbüro Schwarzenberg

DIE GRÜNEN-Landtagsabgeordnete Petra Zais lädt zum Kinofilm mit anschließender Diskussion ein:

„DER SCHWARZE NAZI“ mit den Filmemachern am 20.Oktober im GRÜNEN Bürgerbüro in Schwarzenberg

Ein Film, der aktueller nicht sein kann: „DER SCHWARZE NAZI“ ist eine Filmgroteske über Integration, Wutbürger und die brennende Frage: Was ist eigentlich „Deutsch“?

Sikumoya, ein Kongolese in Sachsen, verehrt Goethe und entspannt sich bei Bier und deutscher Volksmusik. Trotz dieser Vorlieben wird er von allen Seiten begafft, ausgegrenzt und am Ende sogar von einer Nazikameradschaft zusammengeschlagen. Diese Vorgänge verändern ihn. Nach dem er aus dem Koma erwacht, ist Sikumoya nun der „Deutscheste aller Deutschen“, überholt die Neonazis einfach von rechts und beginnt, ihnen ihre Ideologie streitig zu machen. Damit überzeugt er nicht nur die Neonazis selbst, sondern kann auch besorgte Wutbürger hinter sich versammeln. Sikumoya entscheidet ab sofort, was „Deutsch“ und was „Undeutsch“ ist.

Rassismus, Identität und Integration - diese Themen treiben das ganze Land um. In ihrem Kinofilm-Debüt DER SCHWARZE NAZI zerlegen die Regisseure Tilman & Karl-Friedrich König, 

Söhne des bekannten „Anti-Nazi-Pfarrers“ Lothar König aus Jena, alles, was mit Rassismus und Nazi-Ideologie zu tun hat, intelligent und gut gelaunt in Einzelteile.

So liefert der Film ein mutiges und eindeutiges Statement gegen Fremdenfeindlichkeit - satirisch, aber dennoch ernsthaft und nachdenklich zugleich. In 90 Minuten entlarvt der Königs-Film den ostdeutschen Ausländerhass als von Unwissen und Angst geschürte Idiotie des Kleinbürgertum.

Die Landtagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Petra Zais, welche auch als migrations- und flüchtlingspolitische Sprecherin ihrer Fraktion im Sächsischen Landtag fungiert, lädt daher alle Interessierten für Donnerstag, den 20. Oktober 2016, um 18.00 Uhr, ganz herzlich ins GRÜNE Bürgerbüro nach Schwarzenberg, Markt 14, ein.

 Im Anschluss an den Film schließt sich eine Diskussion mit den beiden Filmemachern, den Gebrüdern König, an.

Wir hoffen auf reges Interesse und freuen uns auf Ihr Kommen!