Erzgebirgs-GRÜNE für mehr Bürgerbeteiligung in Sosa

Blick auf Sosa: Im Vordergrund die zu bebauende Fläche

Die Informationsveranstaltung am vergangenen Mittwoch in Sosa, die eigens dafür anberaumt wurde, um Details zu den Planungen eines "Innovativen Zentrums für Kinder, Jugendliche, Familien, Senioren und Behinderte"  zu erörtern, zeigte deutlich, dass es zahlreiche Vorbehalte unter den Bürgern gegen den Standort der überdimensionierten Bauvorhaben des Vereins und Investors „HERR-BERGE“ auf den geschützten Bergwiesen des Ortes gibt.

Bei dem Gelände, dem oberen Teil des so genannten Döhlerberges, handelt es sich um eine sensible Naturparkfläche im Außenbereich, die bisher keinerlei Bebauung zuließ.

Seit Montag liegen daher im Eibenstocker Rathaus die Bauplanungsunterlagen für das Projekt „Döhlerhof“ ebenso wie die nun notwendig gewordenen Unterlagen zur Änderung des Flächennutzungsplanes für Jedermann aus.

Die GRÜNEN im Erzgebirge sehen den Standort dieses Vorhabens ebenso kritisch wie zahlreiche Sosaer und möchten daher alle Bürger sowie Vereine und Verbände ermutigen, sich an dem Verwaltungsverfahren zu beteiligen, in dem sie die Planungsunterlagen einsehen und all ihre Bedenken, Meinungen und Hinweise besonders hinsichtlich der Änderung des Flächennutzungsplanes schriftlich bis zum 08.03.2011 bei der Stadtverwaltung in Eibenstock geltend machen. Nur so kann erreicht werden, dass jene exponierte Naturfläche in ihrer Ursprünglichkeit erhalten bleibt.