Erzgebirgs-GRÜNE verdreifachen Zahl ihrer Kreistagskandidaten

Ulrike Kahl, Vorstandsmitglied der Erzgebirgs-GRÜNEN

Am Dienstagabend wählten die Erzgebirgs-GRÜNEN in der Traditionsgaststätte Frohnauer Hammer in Annaberg-Buchholz ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die am 25. Mai stattfindenden Kommunalwahlen.

Mit bisher 66 nominierten Bewerbern für die Kreistagswahl in den 14 Wahlkreisen hat sich deren Anzahl im Vergleich zur Wahl 2008 verdreifacht (damals 23 Bewerber). Dabei werden nunmehr sechs Wahlkreise von Frauen angeführt. Zudem werden die GRÜNEN mit fast 40 Prozent weiblichen Bewerberinnen einen so hohen Frauenanteil haben, wie bei der Wahl 2008 keine angetretene Partei.

"Noch nie zuvor haben die GRÜNEN im Erzgebirge den Wählern ein so großes und vielfältiges Kandidaten-Angebot unterbreiten können. Das zeigt die gewachsene Verankerung unserer Themen bei den Bürgern im Erzgebirge. Unserem Wahlziel, in Fraktionsstärke in den neuen Kreistag einzuziehen, sind wir damit ein Stück nähergekommen.", so Ulrike Kahl vom Kreisvorstand der Erzgebirgs-GRÜNEN.

Kandidatinnen und Kandidaten für 14 Stadt- und Gemeinderäte

Zudem hat der Kreisverband auf seiner Mitgliederversammlung Kandidatinnen und Kandidaten für 14 Stadt- und Gemeinderäte im Erzgebirgskreis nominiert. Darunter Annaberg-Buchholz, Schwarzenberg, Aue, Zschopau, Marienberg und Schneeberg.

Weitere Kandidaten folgen am 14. März in Schlettau

Auf einer Mitgliederversammlung am 14. März 2014 wird der Kreisverband weitere Kandidaten für Kreistag und Kommunalparlamente nachnominieren sowie das Wahlprogramm beschließen. Dieses werden die GRÜNEN in den kommenden Wochen zunächst mit Bürgern, Verbänden und Initiativen diskutieren.