Erzgebirgs-GRÜNE verurteilen Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft in Dörfel

Ulrike Kahl, Kreisvorsitzende der Erzgebirgs-GRÜNEN

Die erzgebirgischen GRÜNEN zeigen sich erschüttert über den Brandanschlag auf das Naturschutzzentrum Dörfel, welches in den kommenden Tagen als temporäre Notunterkunft von Flüchtlingen bezogen werden soll.

Dazu Ulrike Kahl, Kreisvorsitzende der Erzgebirgs-GRÜNEN:

„Die Tat reiht sich ein in eine ganze Serie rassistisch motivierter Gewalttaten im Kreisgebiet, deren Zunahme in höchstem Maße besorgniserregend ist. Die Tat zeugt von einer beispiellosen Enthemmung und Verrohung eines Teils unserer Mitbürger. Selbst zu Weihnachten, dem höchsten Fest des so genannten "Christlichen Abendlandes", schrecken die Täter nicht davor zurück, ihrer menschenverachtenden Gesinnung mittels Brandanschlägen Nachdruck zu verleihen. Das "Weihnachtsland Erzgebirge" mit seiner viel zitierten Volksfrömmigkeit hat viel von seinem Glanz verloren und ist dabei, diesen Ruf vollends zu verlieren. Diese rassistische Gesinnung führt dazu,  unseren Landstrich zu einer gesellschaftlichen Wüste zu machen."