Filmabend zur Energiewende mit Stephan Kühn in Zschopau - Ein Jahr nach Fukushima ...

Stephan Kühn, Sächsischer Bundestagsabgeordneter

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Erzgebirge laden aus Anlass des Gedenkens an die Atomkatastrophe in Fukushima vor einem Jahr zum Filmabend und anschließender Diskussion mit dem sächsischen Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn am 15. März um 19.00 Uhr nach Zschopau in das Zentrum für Begegnung und Beratung der Kirchlichen Erwerbsloseninitiative in die Johannisstraße ein.

In dem Dokumentarfilm „Neue Energie in Bürgerhand“ berichten Bürger und Macher der Erneuerbaren-Energie-Kommunen Zschadraß (Sachsen), Dardesheim (Sachsen-Anhalt) und Wildpoldsried (Bayern) von ihren finanziellen Erfolgen und dem Gewinn an Lebensqualität durch die Umstellung der kommunalen Energieproduktion. Sie zeigen, wie es gehen kann…

Gemeinsam soll anhand des Filmes über die Energieversorgung der Zukunft diskutiert werden: Welche Potentiale haben Erneuerbare Energien für Bürger und ihre Kommunen? Wie können ökologische und soziale Ziele gemeinsam erreicht werden? Was tun, wenn Stadtwerke und Stromnetz nicht mehr in kommunalem Besitz sind?

Im Vorfeld der Veranstaltung laden die erzgebirgischen GRÜNEN bereits um 18.00 Uhr zu einer Mahnwache vor den Treppen des Rathauses auf den Zschopauer Altmarkt ein, um der Opfer und den verheerenden Folgen des Unglückes in dem japanischen Kernkraftwerk in Fukushima im vergangenen Jahr zu gedenken.