Gegen Straßenausbau (B93n): Tschechischer Bürgerverein gegründet

Am vergangenen Samstag, den 07.06.2008, fand im tschechischen Horni Blatna ( Platten) die erste öffentliche Mitgliederversammlung des vor kurzem amtlich registrierten Bürgervereins „Bürger für Lebensqualität im Erzgebirge“ statt. Die Gründungsmitglieder unter Vorsitz von Petr Maglia luden dazu Bürgermeister und Bürger der Orte Potucky, Horni Blatna, Pernik, Merklin, Hroznetin, Abertamy, Bozi Dar und Nove Hamry ein.
Ebenso waren Vertreter des Regionalverbandes von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im Erzgebirge sowie Mitglieder der Bürgerinitiative B93 anwesend.

Die Bürgervereinigung befürchtet eine starke Beeinträchtigung der Lebensqualität durch Lärm und Schmutz, Zerstörung der Umwelt und Natur sowie des örtlichen Lebens in ihrer Region durch überdimensionierte, grenzüberschreitende Straßenbauprojekte (B93n), die momentan Verhandlungsgegenstand zwischen Vertretern des Bezirkes Karlovy Vary und dem Freistaat Sachsen sind.

Aus diesem Grund verabschiedete der Bürgerverein am Samstag eine Protest-Petition an den Kreishauptmann von Karlovy Vary sowie an die für Straßenbau zuständigen Staatsorgane zur Neubewertung der Pläne für den Transitverkehr über den Erzgebirgskamm. Diese Grenzregion verfügt über einzigartige Natur- und Lebensräume für Flora und Fauna, die als unantastbare Schutzgüter gelten müssen. Die Orte in dieser Kultur- und Bergbaulandschaft sind historische wie touristische Kleinode, die es in ihrer Ursprünglichkeit zu bewahren gilt.

„Wir haben ernste Befürchtungen, dass im Rahmen der Vereinbarungen der beiden Staaten neue Strecken, Erweiterungen und Begradigungen von Straßen ( II/221 Ostrov-Potucky) geplant und forciert werden und die Beschränkung des Fahrzeugverkehrs bis zu 3,5 t aufgehoben wird. Damit würden die Petitionen der Bürger von Pstruzi vom 9/2007, die Stellungnahme des Gemeindebundes Bystrice vom 29.2.2008 sowie eine Entscheidung der Gemeindevertreter von Horni Blatna vom 20.6.2007 gegen solche Maßnahmen ignoriert werden. Wir sind überzeugt, dass derartige Bauwerke nur dem Transitverkehr dienen und das örtliche Leben und die Landschaft gefährden“, so der Sprecher der neuen Bürgervereins „Bürger für Lebensqualität im Erzgebirge“ Petr Maglia.

Unterschriftensammlung für Protestpetition

Die Bürgervereinigung ruft alle Freunde des Erzgebirges /Krusne hory beidseits der Grenze auf, mit ihrer Unterschrift das Anliegen des Vereins zu  unterstützen. Auf der Webseite www.blatna-cz.com/sdruzeni kann die Petition zweisprachig abgerufen werden.