GRÜNE begrüßen Erhalt des historischen Schwarzenberger Bahnhofsgebäudes

Ulrike Kahl, Mitglied im Kreisvorstand der Erzgebirgs-GRÜNEN

Der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Erzgebirge begrüßt die Entscheidung der Stadt Schwarzenberg, das ehemalige historische Empfangsgebäude des Schwarzenberger Bahnhofes nicht der Abrissbirne zu opfern.

„Schwarzenberg stellt sich der Herausforderung, Wege zu suchen, um das verkehrsgeschichtliche Zeugnis -  welches noch immer an einer frequentierten Bahnlinie liegt - wieder zu neuem Leben zu erwecken. Dieses Engagement sollte auch beispielgebend für andere Orte sein. In der Stadt Aue hingegen plädierte man in jüngster Zeit leider sehr für den Abriss von historischer Gebäudesubstanz.

Den Willen zum Erhalt des Bahnhofsgebäudes betrachten wir letztendlich auch als  Reminiszenz an den ehemaligen Schwarzenberger Bürgermeister Weidauer, der als Vorsitzender des „Planungscomitees“ im 19. Jahrhundert den Bau der Obererzgebirgischen Eisenbahnlinie von Zwickau nach Schwarzenberg forcierte und damit der revolutionären Idee des Schienentransports auch im Erzgebirge zum Durchbruch verhalf.“, so Ulrike Kahl vom Kreisvorstand der GRÜNEN.

„Eine Reihe von Kommunen in Deutschland sind ähnliche Wege gegangen und haben erfolgreich marode Bahnhofsgebäude zu sogenannten „Bürger-Bahnhöfen“ umfunktioniert, die seither wieder als Visitenkarte der jeweiligen Orte fungieren.“

 Siehe dazu auch: