GRÜNE begrüßen geplante Vertragsverlängerung mit der Erzgebirgsbahn - EcoTrain hat auf Strecken im Kreisgebiet nun wieder eine Chance

Ulrike Kahl, Kreisvorsitzende der GRÜNEN im Erzgebirge

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Erzgebirge begrüßen die jüngste Entwicklung, wonach der VMS den Vertrag mit der Erzgebirgsbahn - dank großer Mühen -  bis ins Jahr 2021 verlängern möchte.

„ Die Erzgebirgsbahn zeichnet sich seit ihrem Bestehen sowohl durch hohe Zuverlässigkeit und Kompetenz als auch durch qualitativ gute Leistungen aus. Verweisen möchten wir z. B. auf die Behinderten- und Radfahrerfreundlichkeit sowie solche Leistungen, die das Bahnunternehmen auch außerhalb der obligatorischen Bestellungen erbringt. Hierbei ist vor allem die Erzgebirgische Aussichtsbahn von Schwarzenberg nach Annaberg sowie die saisonale Streckenbedienung von Cranzahl nach Vejperty hervorzuheben."

"Sowohl für Fahrgäste als auch für die Beschäftigten der Erzgebirgsbahn ergibt somit mehr Planungssicherheit." 

 Besonders freut uns, dass wir mit einem Weiterbetrieb des Streckennetzes durch die Erzgebirgsbahn unsere Hoffnung auf die moderne, umweltfreundliche Hybrid-Technologie des so genannten "EcoTrains" nicht begraben müssen - diese innovative Antriebstechnik erhält nun im Kreisgebiet wieder eine Chance“, so Ulrike Kahl von den erzgebirgischen GRÜNEN.

Eine andere Angelegenheit ist die Bahnstrecke von Aue nach Chemnitz, für die viele Unterschriften in der Region gesammelt und Stellungnahmen beim VMS abgegeben wurden; da ist die Kuh noch lange nicht vom Eis.