GRÜNE Bildungspolitikerin teilt Sorgen des Kreiselternrates und fordert Staatsregierung zum raschen Handeln auf

Petra Zais, bildungspolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Petra Zais, neue bildungspolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, teilt die Besorgnisse des jüngst gewählten Kreiselternrates im Erzgebirge.

"Zwar wurde im Koalitionsvertrag von CDU und SPD die Einstellung von 6.100 Lehrerinnen und Lehrern bis zum Jahr 2019 vereinbart, jedoch decken auch diese gerade den Bedarf durch ausscheidende Lehrkräfte. Das dringende Problem von fehlenden Fachlehrern im naturwissenschaftlichen oder fremdsprachlichen Bereich wird so allein nicht gelöst - zumal es bisher völlig offen bleibt, woher die zusätzlichen Pädagogen kommen sollen", gibt die GRÜNEN-Abgeordnete zu bedenken.

Zais fordert daher die sächsiche Staatsregierung zum umgehenden Handeln auf, damit der Unterricht für Schülerinnen und Schüler aller Schularten lehrplangemäß stattfinden kann und permanenter Unterrichtsausfall der Vergangenheit angehört.