Grüne freuen sich über Eintrittswelle

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben mit 1149 neuen Mitgliedern in den ersten vier Monaten des Jahres 2008 eine Eintrittswelle verzeichnet. So viele Neueintritte habe es seit Jahren in dem Zeitraum nicht gegeben, sagte die politische Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke am Freitag in Berlin.

Auch die Bilanz von 300 zusätzlichen Mitgliedern nach Abzug etwa von Austritten sei im langjährigen Vergleich positiv. Die Grünen zählen somit derzeit rund 44 660 Mitglieder. Die meisten Neueintritte habe es in Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Berlin gegeben. Auch in Hamburg, wo die erste schwarz-grüne Koalition auf Landesebene gebildet wurde, verzeichnete die Partei mehr Ein- als Austritte.

Lemke führte die positive Entwicklung in erster Linie auf den Kurs grüner Eigenständigkeit und Inhaltsorientierung zurück. Die Grünen würden zudem dezentral um Mitglieder werben anstatt per Hochglanzkampagne auf sich aufmerksam zu machen.

Anfang April hatte ein grüner Länderrat in Berlin bekräftigt, dass die kleinste Oppositionskraft sich mit  einem eigenständigen ökologischen und sozialen Profil neue Bündnismöglichkeiten erschließen und "unterschiedliche Koalitionsoptionen" prüfen will.