GRÜNE führen Welterbe-Petition zu Ende

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN initiierten im vergangenen Jahr eine Petition, die von der Sächsischen Landesregierung sowie vom Landtag die ausdrückliche Unterstützung für die Bewerbung der „Montanregion Erzgebirge“ als UNESCO-Weltkulturerbe einfordert.

 

Grund dafür war, dass das Innenministerium (SMI) sowie einige Landtagsabgeordnete der Regierungskoalition dem Projekt zurückhaltend bis ablehnend gegenüber standen.

 

Auf Nachfrage der GRÜNEN-Landtagsabgeordneten Annekathrin Giegengack zum Stand der Bewerbungsvorbereitung gab der Innenminister nun bekannt, dass voraussichtlich noch in diesem Monat eine Entscheidung des Kabinetts über den Bericht des SMI zum Welterbe-Projekt der erzgebirgischen Montanregion ansteht.

Kabinett entscheidet in Kürze über Welterbe-Bewerbung – GRÜNE bitten Bürger um Rücksendung der Unterschriftenlisten
 
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN initiierten im vergangenen Jahr eine Petition, die von der Sächsischen Landesregierung sowie vom Landtag die ausdrückliche Unterstützung für die Bewerbung der „Montanregion Erzgebirge“ als UNESCO-Weltkulturerbe einfordert.
 
Grund dafür war, dass das Innenministerium (SMI) sowie einige Landtagsabgeordnete der Regierungsfraktionen dem Projekt zurückhaltend bis ablehnend gegenüber standen.
 
Auf Nachfrage der GRÜNEN-Landtagsabgeordneten Annekathrin Giegengack zum Stand der Bewerbungsvorbereitung gab der Innenminister nun bekannt, dass voraussichtlich noch in diesem Monat eine Entscheidung des Kabinetts über den Bericht des SMI zum Welterbe-Projekt der erzgebirgischen Montanregion ansteht.
 
Aus diesem Grund möchten die Erzgebirgs-GRÜNEN nun alle bisher gezeichneten Unterschriftenlisten und Postkarten bündeln und bitten die Bürger, Institutionen und Verbände um baldige Rückführung der restlichen Listen an den Kreisverband der GRÜNEN, Markt 14, 08340 Schwarzenberg, damit aus aktuellem Anlass die Übergabe der Unterschriften an den Petitionsausschuss erfolgen kann.


Die GRÜNEN wollen durch die Einreichung der Petition den sächsischen Parlamentariern nochmals verdeutlichen, wie wichtig der Region die Bewerbung ist und wie breit der Rückhalt dafür im Erzgebirge ist.