GRÜNE stellen Verkehrskonzept für Lauter vor

Auf einer Podiumsdiskussion am Montag, den 28. Februar, im Kulturhaus Lauter haben BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN den Einwohnern des Ortes Vorschläge für eine Optimierung ihrer Bundesstraße unterbreitet.

Unter dem Motto "Straßenbau zwischen Wunschdenken, Erfordernissen und leeren Kassen" diskutierten der baupolitische Sprecher der GRÜNEN Bundestagsfraktion, Stephan Kühn, mit Thomas Kunzmann, dem Bürgermeister und Uwe Kaettniß, Kreisvorstandsmitglied der GRÜNEN.

GRÜNE präsentieren optimierte Null-Variante

Mit dem Diplom-Ingeneur Tobias Schönefeld hatten die GRÜNEN einen Fachmann vom renommierten Dresdner Planungsbüro Dr. Hunger beauftragt, Konzepte zu entwickeln, die in Lauter die Auswirkungen von Verkehr und Lärm ohne größeren Aufwand schon in einem überschaubaren Zeitrahmen minimieren könnten.

Dazu war der Planer erstmals bereits Anfang Februar zusammen mit dem GRÜNEN Bundestagsabgeordneten im Ort zu Gast, um sich mit dem Bürgermeister und Vertretern der örtlichen "Bürgerinitiative gegen eine Ortsumgehung" einen ersten Überblick zu verschaffen.

Auf der Podiumsdiskussion am Montag wurden schließlich die im Auftrag der GRÜNEN erarbeiteten Vorschläge für eine optimierte Null-Variante in Lauter unter großer Zustimmung der rund 150 Teilnehmer präsentiert: Hierbei handelt es sich um Änderungen, die sich mit einem überschaubaren finanziellen Rahmen realisieren ließen und schon mittelfristig Abhilfe für die Bürgerinnen und Bürger schaffen könnten.

Weitere Diskussionen stehen an

Die GRÜNEN machten damit deutlich, dass Infrastrukturplanung in Zeiten knapper Kassen keine Frage von jahrzehntelangen Streckenverlaufs-Diskussionen für unrealistische Großprojekte, wie beispielsweise eines Erzgebirgsschnellwegs, ist. Vielmehr geht es darum, der Bürgerschaft mit den vorhandenen knappen Mitteln bei der Bewältigung ihrer tagtäglich enorm großen Vekehrsbelastung zu helfen.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Erzgebirge und der Bundestagsabgeordnete versicherten den Lauterern, sie auch künftig bei der Lösung dieser örtlichen Verkehrsprobleme zu begleiten und weiter zu unterstützen.

Zunächst ist es nun Aufgabe der Lauterer Bürgerinnen und Bürger, sowie des Stadtrats über die gemachten Vorschläge weiter im Detail zu diskutieren.


Die Präsentationen als PDF-Dateien: