GRÜNEN-Fraktionschef Volkmar Zschocke verlangt Auskunft zu Fördermöglichkeiten für Behebung von Unwetterschäden bei zunehmenden kleinteiligen Wetterlagen

Volkmar Zschocke, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Nachdem im Juni dieses Jahres Großolbersorf von außergewöhnlich heftigem Starkregen und Hagelniederschlägen betroffen war und dadurch Schäden von mindestens 100 000 Euro entstanden sind, kann die von der Schadenssumme überforderte Gemeinde lt. Medienberichten nicht auf staatliche Beihilfen hoffen.

Aus diesem Grund fragt der Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Sächsischen Landtag, Volkmar Zschocke, bei der sächsischen Staatsregierung an, welche konkreten Fördermöglichkeiten ganz aktuell existieren, die die Kommune nach diesem Schadensereignis in Anspruch nehmen kann. Ferner will der GRÜNE Politikerunter anderem wissen, ob die Landesregierung eine Ausweitung der Soforthilfen für Unwetter des Jahres 2016 plant und welche Unterstützungsoptionen in Form von Hilfefonds die Staatsregierung generell vorsieht, wenn bei immer häufiger auftretenden kleinteiligen Wetterlagen nur einzelne Kommunen Sachsens mit Unwetterschäden konfrontiert sind.

Der komplette Wortlaut der Kleinen Anfrage ist unter folgendem Link abrufbar: http://edas.landtag.sachsen.de//viewer.aspx?dok_nr=6084&dok_art=Drs&leg_per=6