GRÜNEN-Landtagsabgeordnete ruft Erzgebirger zur Teilnahme an Demonstration in Schneeberg auf

Annekathrin Giegengack, GRÜNEN-Landtagsabgeordnete

"Aufgrund der bitteren Ereignisse, denen die Stadt Schneeberg in den letzten Wochen durch die NPD-geführten Aufmärsche ausgesetzt war, sollten am kommenden Samstag, den 16. November,  alle friedlich und solidarisch gesinnten Bürger der Region dem Aufruf des "Bündnisses für Menschlichkeit" zur Gegendemonstration folgen", sagt Annekathrin Giegengack, Landtagsabgeordnete der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

"Das Erzgebirge muss sich als weltoffene und tolerante Region zeigen, in der Fremdenfeindlichkeit und rechtes Gedankengut keinen Platz haben. Nur so kann es gelingen, den bereits entstandenen Imageschaden wieder zu beheben, der sowohl Touristen und Rückkehrwillige als auch dringend benötigte Fachkräfte verschreckt.

Demonstration und Kundgebung des Bündnisses fallen in die Zeit der Ökumenischen Friedensdekade, die in diesem Jahr unter dem Motto "Solidarisch?" die Gesellschaft mehr denn je herausfordert, Nächstenliebe zu praktizieren. In diesem Kontext kann es nur logische Konsequenz sein, das politische Engagement für Frieden und Gerechtigkeit zu verstärken und die Frage nach den Ursachen von Flucht, Armut und Ungleichheit zu stellen", so die kirchepolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion.