Hartmut Kahl: „Ein zivilisatorisches Versagen“: Weltweite CO2-Emissionen erneut auf Rekordniveau

Die weltweiten Emissionen des Klimagases CO2 sind im Jahr 2008 auf 31,5 Milliarden Tonnen gestiegen. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 30,9 Milliarden Tonnen. Wie das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mitteilte, ist das der zehnte Rekordwert in Folge.

Bundestagskandidat Dr. Hartmut Kahl

Die weltweiten Emissionen des Klimagases CO2 sind im Jahr 2008 auf 31,5 Milliarden Tonnen gestiegen. Im Vorjahr lag der Wert noch bei 30,9 Milliarden Tonnen. Wie das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mitteilte, ist das der zehnte Rekordwert in Folge.

Dr. Hartmut Kahl, sächsischer Bundestagskandidat der GRÜNEN, bewertet den abermaligen Anstieg des globalen CO2-Ausstoßes als ein zivilisatorisches Versagen der  Weltgemeinschaft: „Das Kyoto-Protokoll sieht gegenüber 1990 eine Reduktion der Emissionen bis 2012 um 5% vor. Bis heute verzeichnen wir aber einen Zuwachs um 40 %. Jetzt drängt die Zeit umso mehr, im Anschluss an ein ambitioniertes Folgeabkommen auch eine massive Investitionswelle für Erneuerbare Energien zu starten.“

Größter Emittent ist mittlerweile China mit 6,8 Mrd. Tonnen, gefolgt von den USA mit 6,3 Mrd. Tonnen. Deutschland nimmt mit 857 Mio. Tonnen den sechsten Rang nach Russland, Indien und Japan ein.  

Nähere Informationen finden sich unter

-       www.iwr.de

-       www.hartmutkahl.de