Lärmschutz an der B 174 in Großolbersdorf - GRÜNE verlangen Auskunft

Gisela Kallenbach, umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Gisela Kallenbach, umweltpolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag, hat eine Kleine Landtagsanfrage zum Thema "Lärmschutz an der B 174 in Großolbersdorf" an die Staatsregierung gestellt.

Hintergrund der Anfrage sind die aktuellen Lärmschutzprobleme, welche auch die örtliche Bürgerinitiative an der Bundesstraße 174 in der Gemeinde Großolbersdorf seit Jahren anprangert. Die GRÜNE Landtagsabgeordnete will von Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) u. a. wissen, wie die Staatsregierung den konkreten Maßnahmenvorschlag der Gemeindeverwaltung Großolbersdorf, aus Lärmschutzgründen auf den beiden Ortsdurchfahrten die erlaubte Geschwindigkeit zwischen 22 und 6 Uhr auf 30 Kilometer pro Stunde zu reduzieren, bewertet.

Zudem fragt die Abgeordnete, welche Maßnahmen zur Kontrolle und Ahndung von Geschwindigkeitsüberschreitungen auf der B 174 in Großolbersdorf von 2008 bis 2013 unternommen wurden und wie sich das Unfallgeschehen im selben Zeitraum entwickelte.

Auskunft verlangt die GRÜNE-Fraktion auch darüber, wie die Staatsregierung die Lärmsituation auf der B 174 in Großolbersdorf insgesamt einschätzt und welche Aktivitäten künftig zur Verbesserung des Lärmschutzes vorgesehen sind.