Landesvorsitzende der sächsischen GRÜNEN besucht Sozialeinrichtungen im Erzgebirge

Claudia Maicher, Landesvorsitzende der sächsischen GRÜNEN

Am 11. Mai führte die Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Claudia Maicher in Sozialeinrichtungen des Erzgebirgskreises fachpolitische Gespräche mit Geschäftsführern und Vorstandsmitgliedern von Verbänden der freien Wohlfahrtspflege, um sich vor Ort ein Bild über die Mittelkürzungen des Freistaates im Doppelhaushalt 2011/2012  - den Jugendsozialbereich betreffend - zu machen.

So beklagte der Verein "Help e.V." mit Sitz in Aue, der seit Anfang der 90er Jahre u. a. im Bereich der Jugendgerichtshilfe tätig ist, den vermutlich unumkehrbaren Trend der öffentlichen Hand, sich mehr und mehr aus der finanziellen Verantwortung zurückzuziehen. Mit einem Minimum an Fachkräften versucht man dort, dennoch der ständig wachsenden Aufgaben gerecht zu werden.

Der Verband der "Volkssolidarität Westerzgebirge" in Schwarzenberg wiederum musste sich aufgrund des Sparhaushaltes von einem geplanten "Jungenprojekt" verabschieden und eine Einrichtung mit "Betreutem Wohnen für Jugendliche" zum Jahreswechsel schließen.

Ebenso interessierte sich die Politikerin für die Umsetzung des so genannten "Bildungspaketes" der Bundesregierung, beim dem die Einrichtungen aufgrund der Höhe der Zuwendungen vor allem die unpraktikable und bürokratische Handhabung beklagen.