Landtagswahl: GRÜNE im Erzgebirge gestärkt

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN im Erzgebirge gehen gestärkt aus der Sächsischen Landtagswahl hervor.

So erzielten sie im gesamten Kreisgebiet insgesamt 5.676 Listenstimmen (2004: 5.029).

Bei den Stimmen für die Direktkandidaten legten die Erzgebirgsgrünen mehr als ein Drittel zu und gewannen insgesamt 7.369 Stimmen im Vergleich zu 5.346 Stimmen zur Landtagswahl 2004.

Ulrike Kahl, Landtagskandidatin und Mitglied im Kreisvorstand, sagte dazu:

„Wir danken unseren Wählerinnen und Wählern für das entgegengebrachte Vertrauen. Auch im Erzgebirge begreifen jetzt mehr und mehr Bürger, dass grüne Ideen aus der Krise helfen. Auf dieses Ergebnis bauen wir zur Bundestagswahl im September noch einmal auf.“

Heiko Reinhold, Sprecher der Erzgebirgsgrünen, sagte zum Ergebnis:

"Offensichtlich sind mehr Wählerinnen und Wähler davon überzeugt, dass für die gegenwärtigen krisenhaften Herausforderungen, für den „Aufbau Ost“ neue Konzepte nötig sind, die Wirtschaft, Soziales und Ökologie in Übereinstimmung bringen. Leider ist dennoch zu befürchten, dass der bisher von einer Mehrheit propagierte „Nachbau West“ mit seinen meist nur kurzfristigen Erfolgen von der zukünftigen Staatsregierung weitergeführt wird.
Dass im Erzgebirge mehr grüne Direktstimmen als Listenstimmen erzielt wurden, spricht für eine zunehmende Bekanntheit der Kandidatinnen und Kandidaten und eine hohe persönliche Kompetenz."

Die Ergebnisse der erzgebirgischen Wahlkreise und Kandidaten im Einzelnen finden Sie >>hier.

Sachsenweit erzielten die GRÜNEN 6,4 Prozent (+ 1,3 Prozent). Damit werden im neuen Landtag insgesamt neun grüne Abgeordnete vertreten sein, drei mehr als bisher.