Mahnwachen zum Tschernobyl-Gedächtnistag

Am 26. April vor genau 25 Jahren ereignete sich die nukleare Katastrophe von Tschernobyl, ein Unfall bei dem große Mengen an radioaktiven Substanzen freigesetzt und europaweit in alle Winde getragen wurden.

Über das Ausmaß des atomaren GAUS lassen sich nur grobe Schätzungen anstellen. Experten gehen davon aus,  dass bisher ca. 70 000 Menschen an den Folgen der Reaktorexplosion und der daraus folgenden Verstrahlung weiter Gebiete gestorben sind.  Bei allein 1 800 Kindern wurde Schilddrüsenkrebs diagnostiziert, hunderttausende Menschen wurden umgesiedelt, auf Jahrzehnte sind Böden radioaktiv verseucht.

Ein viertel Jahrhundert später zeigen uns die verheerenden Erdbeben in Japan: Kernkraftwerke sind nicht sicher. Es ist daher verantwortungslos, den Ausstieg aus der Kernenergie weiter hinauszuzögern.

Deshalb rufen wir für Dienstag, den 26. April 2011, dem Tschernobyl-Gedächtnistag, um 18.00 Uhr zur Mahnwache

- in Schwarzenberg am Unteren Markt

- in Marienberg auf dem Marktplatz

auf, um der Opfer von Tschernobyl und Fukushima zu gedenken und laden dazu alle Bürger gleichen Sinnes herzlich ein.