Ministerium hält dreispurigen Ausbau der B 171 für erforderlich

Annekathrin Giegengack, MdL

Wie eine Anfrage der GRÜNEN Landtagsabgeordneten Annekathrin Giegengack an die sächsische Staatsregierung ergab,  ist nach Meinung von Wirtschaftsminister Sven Morlok trotz der angespannten Finanzlage und des geringen wirtschaftlichen Nutzens der dreispurige  Ausbau der B 171 zwischen Zöblitz und Pobershau mit ca. 4 Mio EUR gerechtfertigt und angemessen.

Der grundhafte Ausbau sei u. a. erforderlich, um beschränkungsfrei die Netzfunktion dieser Bundesstraße abzusichern.

Für den Rad- und Fußgängerverkehr erfolge aus Verkehrssicherheitsgründen die Anlage eines Rad- bzw. Gehweges.

Auf Grund der starken Steigung sei entsprechend der Richtlinienanforderungen eine dritte Spur anzuordnen, um riskanten Überholversuchen entgegenzuwirken.

Auf die Frage, was die Staatsregierung unternimmt, um den Eingriff in den Naturhaushalt und das Landschaftsbild zu minimieren, verweist das Wirtschaftsministerium auf den Planfeststellungsbeschluss vom November 2006, wo die Verträglichkeit des Vorhabens bestätigt wurde und die entsprechenden naturschutzfachlichen Auflagen und landschaftspflegerischen Begleitmaßnahmen festgesetzt wurden.

Ferner soll ein optimierter Bauablauf für kürzeste Bauzeit und damit geringe Belastungen für Anwohner und Gewerbetreibende sorgen.

Die GRÜNEN im Erzgebirge werden den Bauprozess, der sich bis 2012 hinziehen wird, sowie die Einhaltung der naturschutzfachlichen Auflagen kritisch begleiten.