OB-Kandidat Kaettniß schlägt die Wellner-Fabrik in Aue als Standort für die Wismut-Kunstsammlung vor

Uwe Kaettniß, Oberbürgermeisterkandidat für Aue

Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals am 8. September erklärt Uwe Kaettniß, Oberbürgermeisterkandidat für die Große Kreisstadt Aue:

"Das große Interesse von vielen Auer Bürgern an der Wellner-Fabrik am Tag des offenen Denkmals zeigt, wie wichtig Kulturdenkmale für die Identifikation der Menschen mit ihrer Heimatstadt sind.

Einer Nachnutzung der Wellner-Fabrik als einzigartigem Kulturdenkmal der aufblühenden Industrie in der Zeit des Jugendstiles zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts steht aber die Ideen- und Konzeptionslosigkeit der Stadtverwaltung entgegen.

Es reicht bei weitem nicht aus, dieses Gebäudeensemble auf die Liste der Denkmale für die UNESCO-Weltkulturerbe Bewerbung zu setzen, sondern es müssen konkrete Nutzungskonzepte und Realisierungsvarianten entwickelt werden.

Ich schlage deshalb vor, die früheren Wellner-Fabriken zum Standort für die überaus bedeutsame Kunstsammlung der ehemaligen SDAG Wismut zu machen. Damit hätte diese bemerkenswerte Sammlung einen würdigen Standort in einem repräsentativen Gebäude mitten im Zentrum des ehemaligen Uranbergbaues. Die Bindung dieser Kunstsammlung an unsere Stadt und unsere Region böte eine Vielzahl von Potenzialen für die touristische Belebung und wäre eine nicht zu unterschätzende kulturelle Bereicherung für die ganze Erzgebirgsregion."

Uwe Kaettniß weiter: "Eine Bewerbung der Wellner-Fabriken für die Wismut-Kunstsammlung erscheint mir auch deshalb sinnvoll, weil der bisher verfolgte Plan, auf dem Gelände die 4. Sächsische Landesausstellung 2018 auszurichten, in der letzten Woche wieder unwahrscheinlicher geworden ist. Denn wie der Landtags-Vizepräsident Schmalfuß in der vergangenen Woche mitteilte, haben sich für die Landesausstellung anders als bisher angenommen, viel mehr als die bisher bekanntgewordenen sieben Städte beworben."

"Mit der Bewerbung um die Wismut-Kunstsammlung hätte Aue insofern ein weiteres Eisen für die Wellner-Fabriken im Feuer", so Uwe Kaettniß weiter.

Zum Hintergrund:

Seit einiger Zeit wird diskutiert, ob die Kunstsammlung der Wismut nicht im Rahmen einer Dauerausstellung im Erzgebirge präsentiert werden sollte. Zuletzt hat sich dazu Bad Schlema in der Freien Presse vom 03.09.2013 ins Spiel gebracht.