Parteienbündnis stellt Plakatflächen für „Eine-Welt-Initiative“ zur Verfügung

In den Tagen nach der Bundestagswahl werden die Parteien BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, SPD und DIE LINKE in einigen Orten des Erzgebirges die Plakate ihrer Parteikandidaten noch zwei Wochen hängen lassen und mit Motiven der Aktion „fair gerecht“ überkleben.

Nach der Wahl hängen die Kandidatenplakate meist noch etliche Tage. Diese Zeit soll sinnvoll genutzt werden. Deshalb hat der Verein „Eine Welt Aue e.V.“, welcher sich mit seinem Weltladen und Bildungsarbeit für eine gerechte Welt einsetzt, die Parteien im Erzgebirge dazu aufgerufen, ihre Pappen für eine begrenzte Zeit für andere Motive freizugeben. Auf diesen haben sich Kinder mit dem Thema der weltweiten Gerechtigkeit auseinandergesetzt und auf ihre Weise bildlich dargestellt.

An der Aktion beteiligen sich GRÜNE, SPD und LINKE, um ein Zeichen für eine Welt ohne Ausbeutung und mehr Toleranz zu setzen.

Bereits am Montag, den 21. September haben dazu Vertreter der drei Parteien schon symbolisch begonnen ihre Plakatmotive zu überkleben.

Anwesend waren dabei die Bundestagskandidaten Sebastian Vogel (SPD) und Andrea Schrutek (LINKE), sowie der Sprecher der GRÜNEN JUGEND Erzgebirge, Jonas Kahl.