Protest gegen B 93n erfolgreich: Freistaat meldet Projekt nicht wieder für den neuen Bundesverkehrswegeplan an

Ulrike Kahl, Vorstandsmitglied der Erzgebirgs-GRÜNEN

Der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Erzgebirge begrüßt, dass sich die sächsische Staatsregierung von dem Verkehrsprojekt der B 93n von Schneeberg über den Erzgebirgskamm nach Karlovy Vary nun endgültig verabschiedet hat und das Vorhaben nicht mehr für den neuen Bundesverkehrswegeplan 2015 angemeldet wird.

"Im Wirtschaftsministerium ist endlich die Einsicht gereift, dass der Bau eines solch Umwelt zerstörenden und unökonomischen Großprojektes gegen den Willen der Bürger in der Region nicht zu machen ist", so Ulrike Kahl vom Kreisvorstand.

Über Jahre hinweg haben die GRÜNEN an der Seite der Bürgerinitiative mit massivem Protest und zahlreichen Aktionen auf die Sinnlosigkeit eines solch überdimensionierten Bauvorhabens aufmerksam gemacht und gegen die Naturzerstörung ihrer Heimat gekämpft.

Weitere Informationen: