UNESCO-Weltkulturerbe: Nun Titel für die Montanregion Erzgebirge klarmachen

Bert Meyer, Landtagskandidat und Mitglied des Kreisvorstands

Was sich abzeichnete, ist jetzt bittere Realität. Das Welterbe-Komitee hat dem Elbtal den Titel "Weltkulturerbe" entzogen. Deutschland ist damit das erste Land in Europa und das zweite Land überhaupt, dem ein solcher Titel aberkannt wurde.

Für Bert Meyer, den grünen Direkt- und Landeslistenkandidat zur Landtagswahl, steht fest: "Der Naturschutzbund Deutschland hat in einer ersten Reaktion zu Recht die Ideenlosigkeit kritisiert, auf Verkehrsprobleme immer nur mit Stahl und Beton zu reagieren. Aus dem schwarz-gelben Lager wird jetzt mit verstärkten Unkenrufen zu rechnen sein: Man wird die UNESCO und alle Naturschützer wieder als Verhinderer brandmarken. Doch nicht die UNESCO trägt Schuld wegen angeblicher Kompromissunfähigkeit, sondern politische Entscheidungsträger in Dresden, die sich als Auszeichnungsempfänger konfrontativ zur UNESCO gestellt haben. Die viel zu aufwändige Tunnel-Variante wäre nicht die einzige Alternative gewesen. 

Die UNESCO ist keine Behörde, die Auflagen erteilen kann, stattdessen hält sie mit dem Welterbetitel stets ein Angebot zur Kompromissfindung bereit. Das muss aber rechtzeitig und mit dem nötigen Respekt vor der Fachkompetenz dieser UNO-Spezialorganisation wahrgenommen werden!"

Bert Meyer, der auch Vorstandsmitglied des Kreisverbandes ist, führt weiter aus:  "Bei unserem Bestreben zur Anerkennung der Montanregion Erzgebirge als Weltkulturerbe werden sich diese Fehler nicht wiederholen. Erzgebirgische Bodenständigkeit und Ehrlichkeit werden die UNESCO überzeugen. Jede beteiligte Kommune hat ein ureigenes, natürliches Schutzinteresse für ihre Industrie-, Berg- oder Kulturdenkmäler und gelebte Tradition vor Ort. Die UNESCO muss dem eigentlich nur noch ihr weltweit anerkanntes 'Gütesiegel' aufdrücken. Die Landeshauptstadt hat das verspielt, also wird eben das Erzgebirge mit einem Welterbetitel das internationale Ansehen Sachsens wieder ins rechte Licht rücken!"