Veranstaltung in Schneeberg: "NPD-Verbot – Symbolpolitik oder wirksames Mittel gegen Rechtsradikalismus?“

Monika Lazar, Mitglied des Deutschen Bundestags und Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus der GRÜNEN-Bundestagsfraktion

Vor dem Hintergrund der Aufdeckung der brutalen Morde durch die braune Terrorzelle, die auch das Erzgebirge tangieren, lädt der Kreisverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN für Mittwoch, den 22.02.2012, um 19.00 Uhr, in das Kulturhaus „Goldne Sonne“ zu einer Diskussionsveranstaltung nach Schneeberg ein.

Dabei soll mit der Bundestagstagsabgeordneten Monika Lazar über das Thema „NPD-Verbot – Symbolpolitik oder wirksames Mittel gegen Rechtsextremismus“ diskutiert werden. 

Die Leipziger GRÜNEN-Politikerin ist innerhalb ihrer Fraktion Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus, die seit Jahren eine stärkere öffentliche Sensibilisierung gegen Rassismus und Diskriminierung in unserer Gesellschaft einfordert.

Gemeinsam mit der Koordinatorin des Bundesprogramms Lokaler Aktionsplan „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, Angela Klier, möchte sie der Frage nachgehen, ob eine Partei, die gegen elementare Grundwerte unserer Verfassung ankämpft, verboten werden soll oder ob eine Demokratie auch ihre Feinde aushalten soll, um Beobachtung und Repression weiter zu ermöglichen.

 

Die Veranstalter behalten sich vor, von Ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.