Veranstaltung und Mahnwache mit dem Landtagsabgeordneten Lichdi: „Das Ende des Atomzeitalters“ am 13. April

Johannes Lichdi, umwelt- und energiepolitischer Sprecher der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Unter dem Titel „Das Ende des Atomzeitalters - 25 Jahre Tschernobyl - Fukushima jetzt“ findet am 13. April 2011 eine Veranstaltung mit dem umwelt- und energiepolitischen Sprecher der sächsischen Landtagfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Johannes Lichdi im GRÜNEN Bürgerbüro in Schwarzenberg statt.

Zunächst soll der Dokumentarfilms "Verseuchtes Land - Die Atomfabrik Majak" gezeigt werden und anschließenden vor dem Hintergrund der jüngsten Atom-Katastrophe in Japan über die Risiken der Atomkraft diskutiert werden.

Mahnwache im Vorfeld

Direkt im Vorfeld der Diskussionsveranstaltung findet um 17:30 Uhr die wöchentliche Schwarzenberger Mahnwache für die Opfer der Natur- und Atomkatastrophen und für einen schnelle Atomausstieg auf dem Unteren Markt statt. Aufgrund der Veranstaltung in dieser Woche ausnahmsweise erst am Mittwoch.


Der Dokumentarfilm:

Der umstrittene Atommüll-Transport aus dem Zwischenlager Ahaus nach Russland ist vorerst gestoppt. Insgesamt sollten 951 Brennelemente, die ursprünglich aus einem DDR-Forschungsreaktor stammen, in das russische Atomkombinat „Majak“ (Leuchtturm) gebracht werden.

Das Gebiet um die radiochemische Fabrik „Majak“ soll noch stärker radioaktiv verstrahlt sein als Tschernobyl, wo es 1986 zum Gau gekommen war. Durch zahlreiche Unfälle und das wiederholte Freisetzen von Radioaktivität wurden in den vergangenen Jahrzehnten 272.000 Menschen hohen, gesundheitsschädlichen Strahlungen ausgesetzt. Die Region gilt heute als eines der am stärksten verstrahlten Gebiete weltweit. Dennoch werden noch immer radioaktive Brennstäbe nach „Majak“ gebracht. Weiterhin verseuchen die radioaktiven Abwässer aus der Anlage die Umwelt.

Der ergreifende Dokumentarfilm „Verseuchtes Land – die Atomfabrik Majak“ der Nichtregierungsorganisation "Greenworld" aus St. Petersburg zeigt die Situation heute und stellt die betroffenen Menschen in den Mittelpunkt. „Majak“ zeigt, wie menschenverachtend es ist, weltweit auf eine lebensgefährliche Technologie wie die Atomkraft zu setzen.


Wann: 13. April 2011 um 18.30 Uhr 

Wo: im GRÜNEN BÜRGERBÜRO in Schwarzenberg, Markt 14