Verkehrssicherheit im Ergebirge: Schulungsangebote neben baulichen Maßnahmen

Sven Krahnert, Vorstandsmitglied der Erzgebirgs-GRÜNEN

Fast jeder Fahrzeugführer kennt die Situation, wenn er an einer unübersichtlichen Straßenstelle im Erzgebirge von einem Raser überholt wird. So gleich ertönt der Ruf nach mehr Geschwindigkeitskontrollen und polizeilicher Verkehrsüberwachung. Diese Maßnahmen sind wichtig, weil mit steigender Präsenz der Überwachungsbehörden das Risiko bei einer Ordnungswidrigkeit entdeckt zu werden zunimmt. Ebenso wichtig sind bauliche Veränderungen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit an Unfallschwerpunkten. Woran fehlt es nun?

Dazu Sven Krahnert, Verkehrssicherheitsexperte der erzgebirgischen GRÜNEN:

"Die vorbeugende Arbeit mit dem Verkehrsteilnehmer selbst muss wieder mehr in den Mittelpunkt der Verkehrssicherheitsarbeit gerückt werden. Nur so könnte es gelingen, die Unfallzahlen zu senken, um der vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat ausgegebenen "Vision Zero" einen kleinen Schritt näher zu kommen. Was nützt der Neuerlass der Straßenverkehrsordnung (StVO) zum 01. April 2013, wenn niemand dem Verkehrsteilnehmer die neuen Rechtsvorschriften verständlich erklärt?"

"Die amtliche Veröffentlichung der StVO reicht bei weitem nicht aus. Welcher Fahrzeugführer weiß davon, dass Verkehrszeichen zukünftig nur noch dort stehen werden, wo diese auf Grund der besonderen Örtlichkeit zwingend geboten sind?" Die neue StVO verlangt vom Verkehrsteilnehmer viel mehr Eigenverantwortung, als derzeit auf den Straßen gezeigt wird."

"Notwendig sind Schulungen durch Verkehrspädagogen in Schulen, Fahrschulen und Betrieben. In Anbetracht der Folgekosten für die Wirtschaft sowie dem Leid der Beteiligten und Angehörigen nach einem schweren Verkehrsunfall, sollte sich der Freistaat Sachsen nicht scheuen, die Finanzierung derartiger Maßnahmen zu übernehmen. Außerdem sollte der in der StVO verankerte "Verkehrsunterricht" als Rehabilitationsmaßname bei auffällig gewordenen Verkehrsteilnehmer wieder durch die Verkehrsbehörden zur Anwendung kommen. Dies sind ebenso notwendige Schritte zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Erzgebirge", so das Vorstandsmitglied der GRÜNEN im Erzgebirge.