Werkstattgespräch der GRÜNEN: Entwicklungsperspektiven für das Erzgebirge - Themenbereiche Natur - Kultur - Tourismus

Wolfram Günther, denkmalpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Landtagsfraktion

Mit einem Erzgebirgskonzept wollen die GRÜNEN Entwicklungsperspektiven für das dichtbesiedelste Mittelgebirge Europas erarbeiten. Dazu führten sie in den zurückliegenden Monaten bereits Werkstattgespräche zu den Themenbereichen Mobilität sowie Wirtschaft und Arbeitsmarkt durch.

Am Freitag, den 10. Februar, findet von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr im Gewölbekeller von Schloss Schlettau ein weiterer Werkstatttag statt, wo man sich speziell den Themengebieten Natur, Kultur und Tourismus widmen möchte.

Fünf Impulsreferate

Nach fünf Impulsreferaten von fachkundigen regionalen Akteuren aus diesen drei Bereichen soll erörtert werden, wie es gelingen kann, unsere erzgebirgische Heimat auch in Zukunft als Natur- und Kulturlandschaft zu pflegen und zu erhalten. 

Den katastrophalen Zustand der industriellen Verwüstung durch den Uranbergbau, das Sterben unserer Wälder im sauren Regen und tote Flüsse gibt es heute nicht mehr. Und dennoch sind unsere Aufgaben im Naturschutz nicht geringer geworden. Doch ringen wir heute genügend darum, dass unsere Natur und Umwelt nicht zur Verfügungsmasse wirtschaftlicher Interessen verkommt? Meistern wir die große Herausforderung des Klimawandels, der zwar nicht mehr rückgängig gemacht, dessen Stärke und Ausprägung aber von uns beeinflusst werden kann?

Kultur

Kultur prägt uns und unsere Heimat, sie hat einen Eigenwert, den es vor allen weiteren Effekten auf Wirtschaft und Tourismus anzuerkennen gilt. Wie sichern wir diesbezügliche Freiräume, damit wir nicht nur marktabhängige, bequeme Formate erhalten? Unser vielfältiges kulturelles Erbe, vor allem auch der Schatz unserer Denkmale, muss erhalten und gepflegt, aber ebenso erlebbar gemacht werden sein. Doch wird ungenutzten historischen Bauten oft nicht der eigentliche Wert zuerkannt. Meist werden sie nur als Schandflecke wahrgenommen, die möglichst schnell aus den Ortsbildern zu verschwinden haben. Seit dem Jahr 2000 wurden im Landkreis 300 Denkmale abgerissen. Löschen wir damit nicht ein großes Stück unserer kulturellen Identität aus?

Tourismus

Tourismus im Erzgebirge hat viel zu bieten. Dennoch besteht auch hier in Teilen noch ein großes unerschlossenes Potential. Was können wir tun, damit wir ein weltoffener, moderner Gastgeber werden, damit sich möglichst viele Besucher, auch aus dem Ausland, ganzjährig wohlfühlen?

Gelingt es uns in erforderlichem Maße, die Bedürfnisse der Gäste und der lokalen Bevölkerung mit denen des Natur- und Umweltschutzes zu verbinden? Erkennen wir den nationalen und internationalen Wettbewerbsvorteil eines tatsächlich nachhaltigen im Tourismus, der zur dauerhaften Wertschöpfung in der Region beiträgt? Wie gehen wir mit jenen Zeiten um, in denen die Winter nicht ausreichend Möglichkeiten für die sonst üblichen Wintersportbetätigungen bieten? Welche Alternativen gibt es?


Moderieren wird die Tagung der Landtagsabgeordnete Wolfram Günther, der als naturschutz- und denkmalpolitischer Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fungiert.