GRÜNE im Erzgebirge mit mehr Wählerinnen und Wählern zur Landtagswahl - Sacharbeit wird kontinuierlich fortgesetzt

Auf den ersten Blick scheint es, dass die GRÜNEN im Erzgebirgskreis nur bescheidene Zuwachsraten erringen konnten. Betrachtet man jedoch die absoluten Zahlen in allen Wahlkreisen, stellt man fest, dass die Wählerinnen und Wähler sehr wohl in wesentlich größerem Umfang ihre Kreuze bei GRÜN gesetzt haben, als das je zu Landtagswahlen im Erzgebirgskreis der Fall gewesen ist.

So kann die Partei einen Zuwachs von insgesamt 2.227 Stimmen (+ 42%) bei den Direktstimmen und 2.221 Stimmen (+ 51 %) bei den Zweitstimmen verzeichnen. Dieser Aufwuchs schlägt sich nur prozentual nicht in dem Maße wieder. Strategisches Wahlverhalten, wo Bürgerinnen und Bürger ihr Kreuz sicherheitshalber bei der CDU gesetzt haben, damit die AfD nicht zur stärksten politischen Kraft in Sachsen avansiert, sorgte vermutlich dafür, dass größere Zugewinne ausblieben.

Nachlassen ist für uns keine Option. Wir werden konsequent und unbeirrbar unsere Sacharbeit fortsetzen, damit das Erzgebirge eine Zukunft hat und unsere Lebensräume erhalten bleiben. Auch werden wir weiter - leider meist als einzige politische Kraft - unsere Stimmen gegen Rechts erheben und nicht zuschauen, wie unsere Gesellschaft verroht und Menschenwürde mit Füßen getreten wird.

Wir danken all unseren Wählerinnen und Wählern, die uns gestärkt und in schwierigem gesellschaftlichen Umfeld mit für GRÜNE Themen geworben haben.